Med. Praxisassistentin > von A bis Z

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ
Informationen von A bis Z

Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ. Konnte unsere Auflistung Ihre Frage nicht beantworten? Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an: 056 484 70 90!

MPA - A bis P

Allgemeine Informationen zur Berufswahl und Laufbahnplanung

Anforderung für die berufliche Grundbildung

In einem durch den Schweizerischen Gewerbeverband und die EDK getragenen Projekt wurden Profile mit den schulischen Anforderungen für die berufliche Grundbildung (Anforderungsprofile) entwickelt. Die Profile zeigen, wie wichtig bestimmte schulische Kenntnisse aus Sicht der Berufswelt sind, wenn jemand eine Lehre in einem bestimmten Beruf aufnehmen möchte. Gemäss Medienmitteilung helfen die Profile den Jugendlichen, Eltern, der Schule und den Berufsberatenden, die angehenden Lernenden und die für sie richtigen Berufe zusammen zu bringen. Anforderungsprofil MPA, Link: www.anforderungsprofile.ch

Anstellung von MPA aus dem Ausland

Zusatzinformation bei Anstellung von MPA aus dem Ausland - siehe Informationsblatt der FMH

Anstellung Person aus dem Ausland als MPA in der Schweiz

Arbeitsbuch (Lerndokumentation)

In der Verordnung des SBFI über die berufliche Grundbildung Medizinische Praxisassistentin/Medizinischer Praxisassistent mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 15. März 2018 ist folgendes festgehalten:

7. Abschnitt: Lerndokumentation, Bildungsbericht und Leistungsdokumentation

Art. 12  Lerndokumentation

  • Die lernende Person führt während der Bildung in beruflicher Praxis eine Lerndokumentation, in der sie laufend alle wesentlichen Arbeiten im Zusammenhang mit den zu erwerbenden Handlungskompetenzen festhält.

  • Mindestens einmal pro Semester kontrolliert und unterzeichnet die Berufsbildnerin oder der Berufsbildner die Lerndokumentation und bespricht sie mit der lernenden Person.

Der Lerndokumentationsordner kann beim SVA - Schweizerischer Verband Medizinischer Praxis-Fachpersonen bestellt werden. In der Lerndokumentation für CHF 20.00 ist die Lerndokumentation-Anleitung / Musterblätter deutsch / 50 linierte u. karierte Blätter enthalten. Link: www.sva.ch. Es steht Ihnen selbstverständlich frei, als Lerndokumentationsordner einen normalen Ordner (aus der Papeterie...) zu verwenden.

Ausbildungsprogramm für Lehrbetriebe (ehemals Praxisleitfaden)

Bis Lehrbeginn 2018 - Praxisleitfaden für die Medizinische Praxisassistentin

Gültig bis spätestens am 31. Dezember 2023, für MPA-Lernende, die ihre Ausbildung im 2018 begonnen haben.

Der Praxisleitfaden für die Medizinische Praxisassistentin, der sich an der täglichen Arbeit in der Arztpraxis orientiert, wendet sich sowohl an Lehrende als auch Lernende. Er berücksichtigt die Ausbildungsziele des Bildungsplans. Die Ausbildnerinnen und Ausbildner finden darin Anleitung, welche praxisrelevanten Themen sie der Lernenden vermitteln sollen. Die Lernenden können den Leitfaden gleichzeitig als Lehrbuch und Repetitorium nutzen.

Bestellung hier

 

Ab Lehrbeginn 2019 - Ausbildungsprogramm für die Lehrbetriebe

Für die Ausbildung nach revidierter Bildungsverordnung und Bildungsplan MPA, ab Ausbildungsbeginn August 2019 wurde das Ausbildungsprogramm für die Lehrbetriebe erarbeitet. Dieses ist als Druckversion oder als e-book in Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar.

Die neue MPA-Ausbildung ist handlungskompetenzenorientiert aufgebaut. Das Ausbildungsprogramm für die Lehrbetriebe soll es den Auszubildenden und den AusbildnerInnen ermöglichen, die Kompetenzen gemeinsam zu überschauen.

Bestellung hier

BerufsbildnerInnenkurse

BerufsbildnerInnenkurse für

Medizinische/r Praxisassistent/in www.ag.ch oder www.sva.ch

Führungsseminar inkl. Berufsbildnerkurs für Ärztinnen und Ärzte (FMH) www.bildungsprofi.ch

Berufsschule Aarau

Anmeldeformular (Neu kann der Lehrvertrag online ausgefüllt werden. Nutzen Sie diese praktische Möglichkeit. Durch das Ausfüllen des Online-Lehrvertrages entfällt die Anmeldung für die Berufsfachschule; nicht aber für die Berufsmaturanmeldung. Ausgenommen ausserkantonle Lernende sowie Ausbildung nach Art. 34 BBG / 32 BBV müssen sich separat bei der Berufsschule anmelden).

Bildungsbericht pro Semester

In der Verordnung des SBFI über die berufliche Grundbildung Medizinische Praxisassistentin/Medizinischer Praxisassistent mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 15. März 2018 ist folgendes festgehalten:

7. Abschnitt: Lerndokumentation, Bildungsbericht und Leistungsdokumentation

Art. 13 Bildungsbericht

  • Die Berufsbildnerin oder der Berufsbildner hält am Ende jedes Semesters den Bildungsstand der lernenden Person in einem Bildungsbericht fest. Sie oder er stützt sich dabei auf die Leistungen in der beruflichen Praxis und auf Rückmeldungen über die Leistungen in der Berufsfachschule und in den überbetrieblichen Kursen. Sie oder er bespricht den Bildungsbericht mit der lernenden Person.
  • Die Berufsbildnerin oder der Berufsbildner und die lernende Person vereinbaren wenn nötig Massnahmen zum Erreichen der Bildungsziele und setzen dafür Fristen. Sie halten die getroffenen Entscheide und vereinbarten Massnahmen schriftlich fest.
  • Die Berufsbildnerin oder der Berufsbildner überprüft die Wirkung der vereinbarten Massnahmen nach der gesetzten Frist und hält den Befund im nächsten Bildungsbericht fest.
  • Werden trotz der vereinbarten Massnahmen die Ziele nicht erreicht oder ist der Ausbildungserfolg gefährdet, so teilt die Berufsbildnerin oder der Berufsbildner dies den Vertragsparteien und der kantonalen Behörde schriftlich mit.

Berufsübergreifender Bildungsbericht des SDBB, Bern hier

MPA spezifischer Bildungsbericht des Aargauischen Ärzteverbandes word / pdf

Departement Bildung, Kultur und Sport

Gesetzliche Regelung der Sonntags- und Nachtarbeit für Lernende

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Bern, www.seco.admin.ch, Tel. 058 462 56 56.

Handbuch betriebliche Grundbildung

Weitere Informationen finden Sie unter: www.berufsbildung.ch

Lehreintrittsuntersuchung / Ärztliches Zeugnis

Die Bildungsverordnung verlangt kein ärztliches Zeugnis bei Lehrantritt. Der Impfstatus sollte kontrolliert und fehlende Impfungen gemacht werden. (Hepatitis B!)

Lehrstellen

Lehrstellennachweis unter: www.ag.ch/lena 
Neu können Inserate auch unter www.praxisstellen.ch publiziert werden

Lehrvertrag

Lehrvertrag
Wegweiser durch die Berufslehre - Die offizielle Broschüre zum Lehrvertrag dient den Lehrvertragsparteien als praktische Orientierungshilfe während der Berufslehre.

Lohnempfehlungen MPA / MPK / Lernende des Aargauischen Ärzteverbandes

Der Aargauische Ärzteverband erlässt - auf Empfehlung der FMH - eigene Lohnempfehlungen für Medizinische PraxisassistentInnen.

mpaschweiz.ch

Die Webseite www.mpaschweiz.ch informiert rund um das Thema "Medizinische/r Praxisassistent/in". Hinter www.mpaschweiz.ch steht die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH.

MPA - Q bis Z

Rechtliche Grundlagen

Bildungsverordnung zur Ausbildung Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ Link

Bildungsplan zur Ausbildung Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ Link

Anhang 2, Bildungsverordnung "Begleitende Massnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes" Link
Verordnung 5 zum Arbeitsgesetz Link
Merkblatt SUVA 44018.d
Dokument EKAS 6290.d
Merkblatt SUVA 2869/23d
Merkblatt SUVA 2869/18d
Merkblatt SUVA 2869/20d
Jugendarbeitsschutz Informationen des Bundes Link
Merkblatt 22 "Gefährliche Arbeiten – begleitende Massnahmen" des SDBB Link

Strahlenschutzgesetz Link

Strahlenschutzverordnung Link

Strahlenschutz-Ausbildungsverordnung Link

Eidgenössisches Berufsbildungsgesetz (BBG) Link

Eidgenössische Berufsbildungsverordnung (BBV) Link

Gesetz über die Berufs- und Weiterbildung (GBW) Link

Verordnung über die Berufs- und Weiterbildung (VBW) Link

Merkblattreihe "Rechtsgrundlagen für die Praxis der Berufsbildung" Merkblatt des SDBB (Schweizerisches Dienstleistungszentrum Berufsbildung | Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung) Link

Schnupperlehre

Informationen finden Sie auf der FMH-Homepage, www.fmh.ch.

Schreibmaschinen-Kurs (10-Fingersystem)

Die MPA-Lernende muss während des ersten Semesters das Zehn-Finger-System erlernen und anhand kleiner Schreibarbeiten auch üben. Das flüssige Schreiben ist Voraussetzung für das Fach Praxisadministration, welches im zweiten Semester unterrichtet wird (für das Erlernen des Maschinenschreibens bleibt dann keine Zeit mehr). Entsprechende Kurse können privat oder an der Berufsschule Aarau belegt werden.

Strahlenschutz

Weitere Informationen hier (unter Strahlenschutz)

ÜK-Unterricht und Arbeitszeit bzw. Freitage

Bitte beachten Sie dazu das Merkblatt Nr. 302 des SDBB "Das Berufsbildungsrecht". Merkblatt
Das Merkblatt besagt zum Thema "Unterricht an der Berufsfachschule und üK an einem Geschäftsschliessungstag" auf Seite 9 folgendes:
"Der Besuch des Unterrichts ist der Arbeitszeit gleichzusetzen, soweit er in die Arbeitszeit fällt (Art. 31 ArG). Der Unterricht an betrieblichen Ruhetagen oder -halbtagen kann den Lernenden nicht als Ruhezeit angerechnet werden. Dies gilt auch für die überbetrieblichen Kurse (üK). Daraus lässt sich folgende einfache Formel ableiten: Beansprucht der Unterricht an der Berufsfachschule oder der üK den freien Halbtag bzw. Tag, so ist er dem Lernenden an einem andern Wochentag derselben Woche einzuräumen."

Validierung von Bildungsleistungen

Nach dem Berufsbildungsgesetz vom 13. Dezember 2002 können berufliche Abschlüsse auch durch die Validierung von Bildungsleistungen erreicht werden. Damit ist es möglich, die Berufs- und Lebenserfahrung von Erwachsenen auch formal (mit eidg. Fähigkeitsausweis EFZ) anzuerkennen.

Informationen zu "Validierung von Bildungsleistungen" finden Sie auf folgender Webseite: www.mpaschweiz.ch